Schuleltern

oder was manch egoistischer Einwurf für Konsequenzen hat:

In der Schule meiner Kinder hat sich nun eine interessante Änderung ergeben. Während meine Tochter noch gemeinsamen Religionsunterricht in der ersten Klasse hatte (der Stoff für Katholiken und Protestanten ist identisch) und somit die unterrichtende Klassenlehrerin bei einem Stundenplan von z.B. Deutsch – Reli – Sachunterricht auch mal flexibel die Pausenzeiten gestalten konnte, muss bei meinem Sohn nun die Klasse im Moment des Reli-Unterrichts auseinander gepflückt werden und entsprechend aufgeteilt werden.

Wie kam es dazu?
Ein (!) Elternpaar hatte sich bei der Kirche beschwert, dass Ihr katholischer Sohn nicht von einer Katholikin im ersten Schuljahr unterrichtet wurde und mit den Protestanten zusammen den gleichen (!) Stoff gelehrt bekam. Die Kirche hat daraufhin die Praxis des ersten Schuljahres Religion an der Schule beanstandet und nun gibt es diese einstündige Zwangstrennung. Bei gleichem Stoff. 1. Klasse… Gleiche Lieder usw.
Wer ab und an mal katholische und evangelische Gottesdienste besucht, weiß, wie bescheuert diese Zwangsteilung ist.

Ich wette, dass im Moment der Beschwerde – mal wieder – die Eltern nur egoistisch an sich selbst (noch nicht einmal an den Sohn) gedacht haben. So gibt es mal wieder ein klassisches Beispiel kurzsichtigen Egoismus‘ in D-Land…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s